Microsoft® SQL Server

MS SQL Server LifeKeeper Cluster

SteelEye LifeKeeper® for Microsoft SQL-Server ist eine skalierbare Lösung, um geplante oder ungeplante Ausfallzeiten zu verringern. LifeKeeper deckt ein großes Spektrum an Anwendungsszenarien ab. Dies wird ermöglicht mit den Lösungen zur Datenreplikation, dem Hochverfügbarkeitsclustering und Lösungen zum Disaster Recovery. Die Anwendungen reichen für SQL-Server von der lokalen Replikation von SQL-Datenbanken, Failover-Lösungen für den Microsoft SQL-Server bis hin zu einem vollständigen Disaster Recovery in ein entferntes Rechenzentrum. 

Mit der Unterstützung von Data Replication und Shared Storage-Umgebungen, sowie der Möglichkeit Many-to-One Cluster aufzubauen, bietet LifeKeeper eine hohe Flexibilität in der Konfiguration. 
Mit LifeKeeper Extender bietet SteelEye eine einfache und schnell zu implementierende Variante zum Schutz von SQL-Server basierenden Applikationen.

Datenreplikation für Microsoft SQL Serverdatenbanken

Mit dem SteelEye DataKeeper (Replikationslöung) kann die Verfügbarkeit der Datenbestände auch ohne Nutzung eines zentralen, gemeinsam verwendeten Storagesystems erhöht werden. Dies geschieht durch die Replikation von Volumes von einem Server auf den Anderen. In SQL-Server Umgebungen werden die Partitionen mit den Datenbanken in Echtzeit von der lokalen Disk des einen Servers zur lokalen Disk des anderen Servers repliziert. Da der DataKeeper sowohl im synchronen als auch im asynchronen Betrieb arbeiten kann, ist die Nutzung von LAN- aber auch WAN-Verbindungen dafür möglich. Mit der Möglichkeit der One-to-Many Replication, mehrere Kopien in Echtzeit an verschiedenen Standorten zu realisieren, kann eine besonders hohe Datensicherheit errreicht werden.

 

SteelEye DataKeeper and LifeKeeper Failover

Data Replication mit Failover

 

Durch den gemeinsamen Einsatz des DataKeeper und der Failover-Clusterlösung LifeKeeper wird in Konfigurationen ohne externe Datenablage Datenkonsistenz sichergestellt. Dies geschieht zum Einen über einen blockbasierten Replikationsmechanismus, zum Anderen sorgt LifeKeeper mit seiner Failover-Funktionalität dafür, dass bei Ausfall eines Servers ausgefallene Applikationen (z.B.: MS SQL Server) auf dem sekundären System wieder in Betrieb gebracht werden. Diese sind für die Clients nach einer kurzen Ausfallzeit wieder erreichbar.

 

LifeKeeper zum Schutz von mehreren SQL-Instanzen

LifeKeeper Schutz von Mehrfachinstanzen

 

In LifeKeeper Umgebungen können mehrere MS SQL-Instanzen installiert und geschützt werden. LifeKeeper identifiziert jede dieser Instanzen durch ihren eindeutigen Namen, der während der SQL-Installation vergeben wird. Jede SQL-Instanz wird in einer einzelnen LifeKeeper Hierarchie geschützt. In einer Clusterkonfiguration mit SteelEye's LifeKeeper kann dabei jedes Clustermitglied aktiv sein und gleichzeitig als "Backup"-Server für eine multiple SQL-Instanz zur Verfügung stehen.

 

LifeKeeper in Many-to-One Konfiguration

Many-to-One Konfiguration für MS SQL

 

In Many-to-One Konfigurationen steht ein Server als Failover-Ziel für mehrere aktive SQL-Server zur Verfügung. Diese Konfigurationsmöglichkeit ergibt sich aus der Kombination durch die Hochverfügbarkeitsclusterlösung LifeKeeper von SteelEye mit der Zusatzoption SteelEye DataKeeper zur Replikation der Daten.

 

LifeKeeper in Konfigurationen mit kaskadiertem Failover

kaskadierende Failoverlösung

Auf diese Art und Weise lassen sich Disaster Recovery Konzepte umsetzen. Fällt im lokalen Rechenzentrum sowohl der primäre Server als auch das Backup-System aus, kann nach einem Failoverprozess auf einen Disaster Recovery Server in einem entfernten Rechenzentrum zugegriffen werden. Die Datenbestände auf der Remote-Site sind mittels asynchroner Replikation über das WAN übertragen worden. Damit stehen, voll automatisert, innerhalb weniger Minuten, sowohl die Applikation (z.B.: MS SQL-Server) selbst als auch die Daten wieder zur Verfügung 

DataKeeper als Standalone-Lösung kann auch als effektives Disk-to-Disk Backup genutzt werden. Kombiniert mit LifeKeeper High Availability Clustering wird der DataKeeper zu einer leistungsfähigen Lösung, den Microsoft SQL-Server einfach und preiswert zu schützen.

Eigenschaften

  • Einsatz der Betriebssysteme Windows Server 2003 und Windows Server 2008 (ab Standard Edition)
  • Unterstützung für Microsoft SQL Server 2005/2008 (alle Editionen)
  • Niedriger Einführungsaufwand durch einfache Integration in bestehende IT-Strukturen
  • Aufbau von Desaster Recovery Scenarien mit Hilfe der LifeKeeper Data Replication Option (asynchrone und synchrone Replikation)
  • Hardwareunterstützung für von Microsoft zertifizierten Komponenten (Hardware Compatibility List)
  • Einsatz von LifeKeeper Extender

Funktionen

  • Kontinuierliche Zustandsüberwachung aller notwendigen Bestandteile zum Betrieb des SQL Servers
  • Vermeidung eines Failovers durch Unterstützung von Local Recovery der SQL Server-Prozesse
  • Sicherheit durch Redunanz - keine Notwendigkeit einer Quorum-Disk
  • Ablage der Datenbanken auf externem Storage oder Data Replication möglich
  • Verschiedenste Speichertechnologien einsetzbar: SCSI, Fibre Channel, iSCSI
  • Kein Eingriff in die Konfiguration der Clientapplikationen notwendig
  • Automatische oder manuelle (Bestätigung eines Benutzers) Umschwenkvorgänge konfigurierbar
  • Einsatz auch in Kombination mit virtuellen Umgebungen möglich

Support

  • SteelEye Competence and Support Center
    (Central Region and Eastern Europe), 7 x 24 h Support
  • Reaktionszeit von 2 Stunden bei kritischen Problemen
  • Beinhaltet Software Maintenance

Professional Services

  • Sales und Presales Support
  • Konzeption und Anpassung von Lösungen für den kundenindividuellen Einsatz
  • Installation, Konfiguration und Einbindung von Clustern in vorhandene IT-Strukturen
  • Entwicklung von Application Recovery Kits zur Integration kundenspezifischer Applikationen
  • LifeKeeper Schulungen und Training

weitere Informationen (in Englischer Sprache)

       LifeKeeper for SQL Server

zum nächsten Artikel:

zurück zu: