Smart-Client-Anwendungen

Smart-Client-Anwendungen

Browserbasierten Darstellungsschichten können oftmals keine funktionsreiche Benutzeroberfläche bereitzustellen.
Eine vollständig dynamische Oberfläche ist dagegen mit einem Windows-Programm als Smart Client recht einfach zu erreichen.
Dabei können die Resourcen des Windows-Rechner und der darauf vorhandenen Software optimal genutzt werden.

Smart Client-Anwendungen vereinen das Beste aus modernen Web-Technologien (Thin Client- Anwendungen) und Windows-Technologien (Rich Client-Anwendungen) miteinander, indem sie die Vorteile von Thin Clients im Bereich Verwaltungsaufwand mit den Vorteilen von Rich Client-Anwendungen kombinieren.

Smart Clients sind optimierte Windows-Applikationen, die durch den Einsatz neuer Technologien und Methoden die Nachteile der herkömmlichen Rich Client-Anwendungen vermeiden.

.NET und Smart-Clients, Beschreibung im Microsoft Developer Network  (msdn)

Smart-Client-Anwendungen, Beispiel SALKA

Als Beispiel für eine typische Smart-Client-Anwendung kann SALKA 7 gelten.
Bei diesem Projekt werden folgende Technologien verwendet.

  • Applikation SALKA 7 als Windows-Programm mit .NET 2.0 realisiert
  • Verteilung der Apllikation mit ClickOnce-Technologie
  • Datenanbindung über das Kommunale Datennetz Sachsen (KDN)  oder das Internet mit Web-Services
  • Datenhaltung in einer zentralen Datenbank auf SQL-Server 2005